nuki Motorzylinderaufsatz – getestet

nuki Motorzylinderaufsatz – getestet

Seit mehr als 2 Jahren ist im Web die Rede vom batteriebetriebenen Motorzylinder von nuki. Über ein Crowdfunding-Projekt auf kickstarter.com wurden Partner gesucht, die die Entwicklung mitfinanzieren. Je nach Höhe des Beitrages erhält man bei der Markteinführung eine bestimmte Stückzahl des Produktes. Ich habe mich beteiligt und aktuell 5 Stk. geliefert bekommen. Die Grundatzidee ist sehr gut, die Anforderung ist gegeben, nun musste ich das Produkt testen.

nuki in einer Testtüre eingebaut
nuki in einer Testtüre eingebaut
nuki in der ansprechenden Verpackung
nuki in der ansprechenden Verpackung

Der Motoraufsatz ist auf Kunststoff und wirkt auf den ersten Blick sehr klobig. Er läßt sich sicher nicht auf allen Türen montieren und für den endgültigen Erfolg muss man einiges an Fachkenntnis aufbringen. So wird für den Betrieb ein sogenannter „beidseitig sperrbarer“ Zylinder benötigt. In der normalen Wohnungstüre ist dieser naturgemäß nicht vorhanden. Will man seine aktuellen Schlüssel behalten, muss der korrekte Zylinder beim Schlüsseldienst nachbestellt werden. Da das Produkt in etwa 200.- kostet, überrascht es sicher einige, dass der benötigte Zylinder auch ca. 200.- kosten wird. Beidseitig sperrbar bedeutet übrigens, dass man den Schlüssel innen stecken lassen kann, und trotzdem von aussen mit einem anderen Schlüssel aufsperren kann.  Weiters benötigt man einen Schlüssel, den man innen in den Zylinder steckt. Der Zylinder soll ca. 3mm überstehen, was ideal wäre.

In meiner Firma habe ich mir schnell das fehlende Eqipement besorgt (ich glaube, dass daran schon mehr als die Hälfte der Online-Kunden scheitern) und konnte das Gerät in ca. 15-minütger Arbeit erfolgreich montieren. Das kostenlose APP (IOS und Android, nicht aber Windows) hatte ich mir heruntergeladen. Die Inbetriebnahme fiel mir dann nicht ganz so einfach, da der Zylinder sich den Weg nicht richtig merken konnte. Nach 4 Versuchen war ich dann erfolgreich. Leider funktioniert der Motoraufsatz bis heute nicht fehlerfrei – er öffnet zwar, sperrt aber nur zu, wenn ich das Drehrad innen um wenige Grad gedreht habe. Sonst beginnt er erst gar nicht zuzusperren.

Der Vorgang, die Türe zu öffnen erscheint mir sehr umständlich und dauert viel zu lange. Ich muss mein Mobiltelefon aus der Tasche holen, die Tastensperre entfernen, das App öffnen (bluetooth muss dauerhaft an sein). Dann sucht das App den Zylinder. Es wird dann der Status angezeigt (zugesperrt). Ich klicke dann auf aufsperren und der Motor dreht mit einem ziehmlich lauten Geräusch in mehreren Sekunden am Schlüssel und öffnet. Der gesamte vorgang dauert ca. 10-12 Sekunden. Mir ist das zu lang.

Zusammenfassend gilt zu sagen – das Produkt funktioniert, ist aber nicht ohne Fachwissen und vor allem nicht ohne zusätzliche Kosten zu installieren. Mit ca. 450.- bekomme ich ein System, welches für den Privatbedarf (wo es nicht schnell gehen muss) wahrscheinlich ausreicht. Die Batteriensstandzeit teste ich noch, aber ich merke nach 4 Wochen schon, dass die Batterien langsam schwächer werden. Ich bin schon gespannt, wie ich vorgehe, wenn die Battereien ganz leer werden und wie mich der Motorzylinder warnt. Ist die Türe nämlich versperrt, komme ich in dem Fall nur mehr mit einem Schlüssel rein – mit dem Handy nicht mehr.

Für Interessierte gibt es nuki bei Lintner Sichereitstechnik zu kaufen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.